Fachkraft für Arbeitssicherheit IHK

Fachkraft für Arbeitssicherheit IHK

Fachkraft für Arbeitssicherheit (nach ASIG) ein innerbetrieblicher Berater, der den Arbeitgeber in allen Fragen des Arbeitsschutzes unterstützt. Dieser gesetzliche Auftrag erfordert eine zielführende Umsetzung im Betrieb. Das Handeln der Fachkraft für Arbeitssicherheit ist mit entscheidend für das Niveau von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten im Unternehmen.

Fachkräfte für Arbeitssicherheit beraten Arbeitgeber und Führungskräfte im Allgemeinen über die Maßnahmen zur Arbeitssicherheit. Sie informieren über die Möglichkeiten des Arbeitsschutzes und auftretenden Risiken bei Nichteinhaltung des Arbeitsschutzes. Dabei informieren Sie über notwendige Unfallprävention und der Ergonomie des Arbeitsplatzes. Über die reine Information hinaus setzen sie diese Möglichkeiten in die Tat um, indem sie die entsprechenden Hilfsmittel beschaffen und einbauen lassen. Innerhalb dieses Prozesses planen und organisieren sie alle möglichen Abläufe.

Sie leisten wichtige Hilfestellungen bei der Entwicklung neuer Arbeitsverfahren und fokussieren dabei den Schwerpunkt auf die Bestimmungen des Arbeitsschutzes und den Unfallverhütungsvorschriften. Weiterhin überprüfen sie Betriebsanlagen, Arbeitsmittel und Arbeitsverfahren auf deren Sicherheit hin. Ferner kontrollieren sie die persönlichen Schutzausrüstungen für die Mitarbeiter/-innen und analysieren deren Arbeitsweise im Hinblick auf das Gefahrenpotenzials. Neben der Beratung der Arbeitgeber veranstalten sie Informationsseminare für die Arbeitnehmer/-innen.

Bildungsziel des Seminars

Nach §6 ASiG hat die Fachkraft für Arbeitssicherheit die Aufgabe, Arbeitgeber beim Arbeitsschutz und bei der Unfallverhütung in allen Fragen der Arbeitssicherheit einschließlich der menschengerechten Gestaltung der Arbeit zu unterstützen.

Ausbildungsort

BIA Akademie Möllendorffstraße 49 in 10367 Berlin

Zukunftsaussichten

Die Erhöhung der technischen Möglichkeiten sowie der Anforderungen geht häufig mit der Erhöhung eines Gefahrenpotenzials einher. Zwar erleichtert die Technik die Arbeitsweise der Menschen, allerdings beherbergt sie zumeist viele Gefahren, die auf dem ersten Blick nicht erkennbar sind. Für die Arbeitssicherheit innerhalb der Betriebe sind die entsprechenden Fachkräfte zuständig. Die Zahl der Unternehmen, die sich von ihnen beraten lassen, steigt beständig.

Daher gibt es gute Zukunftsaussichten für die Fachkräfte für Arbeitssicherheit.

Termine

Inhalte folgen ...

Voraussetzungen

Teilnahmevoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium als Ingenieur beliebiger Fach-richtung oder ein Abschluss als Techniker oder Meister. Die Anforderungen erfüllt auch, wer ohne Meisterprüfung mind. vier Jahre nachweislich in gleichwertiger Funktion tätig gewesen ist. Studierende der Ingenieurwissenschaften und des Sicherheitsmanagements ab dem vierten Semester können ebenfalls teilnehmen.

Zielgruppe

Ingenieure verschiedener Fachrichtungen, Meister und Techniker

Dauer und Unterrichtszeiten

480 UE (1 Unterrichtseinheit (UE) = 45 Minuten, zwei UE = 90 Minuten = 1 Unterrichtsblock
Montag – Freitag von 09:00 bis 16:00 Uhr

Maßnahme-Nummer

000-000-2020

Prüfungen

IHK-Prüfung

Zertifikate

  • IHK-Zertifikat „Sachkunde gemäß § 34a GewO“
  • IHK-Zertifikat „Unterrichtungsverfahren gemäß § 34a GewO“
  • Zertifikat der BIA Akademie GmbH

Förderung

Die Kosten der Weiterbildung ist durch die Leistungsträger der Agentur für Arbeit, Jobcenter, Deutsche Rentenversicherung, Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) und andere möglich.

© BIA Akademie. All rights reserved.
Powered by Security Schulung 34a.